Riesen- und Zwergschnauzerzucht von der schwarzen Rasselbande

Unvergessen

Mocca (von der schwarzen Rasselbande)

vom 23.10.16 bis 3.7. 2018

Ein schwarzer Tag!!!

Wir können es nicht fassen und sind furchtbar traurig über den Verlust unserer noch so jungen Hündin MOCCA.
Nie denkt man, dass es einen deiner eigenen Hunde treffen könnte, doch das schreckliche ist passiert. Abendspaziergang am Sonntag, einmal einen noch nie gegangenen Weg gewählt. Mocca kam freudig und kauend auf mein Rufen zurück. Dieser letzte Spaziergang wurde ihr zum Verhängnis: Mocca hat einen Giftköder gefressen.

Sie musste elend krepieren, verblutete innerlich. Jegliche medizinische Hilfe kam zu spät. Mocca war so ein fröhliches Hundekind und bei jedem Unfug dabei, hat vor kurzem Schwimmen gelernt und so Freude daran.

Du fehlst uns so sehr MOCCA Kindchen, WARUM DU, so ein unschuldiges Wesen. Mein Gott musstest du leiden. Was für Bastarde laufen auf dieser Welt rum ??? Wir werden dich sühnen.

Die Wege Gottes sind tief und unergründlich - ein trauriges WARUM, mein Mädchen, bleibt.

RUHE IN FRIEDEN MEIN KINDCHEN
Dein Fraueli Barbara

A-Yuma (vom schwarzen Falken)

vom 25.11.2008 bis 25.3.2018

Am 25. März 2018 mussten wir uns schweren Herzens von unserem lieben Mädchen A-Yuma vom schwarzen Falken trennen und ihr für immer Lebewohl sagen. Nach kurzer aber schwerer Krankheit mussten wir sie von ihrem Leiden erlösen.

Tapfer wie wir Yumi kennen, hob sie zum letzten Gruss den Kopf und leckte unsere Tränen um zu sagen: "seid nicht traurig, ich hatte ein schönes Leben."

Yuma hat uns dreimal Welpen geschenkt und diese grossartig aufgezogen. Im privat Leben zeigte sie sich als tollen Kameraden der durch dick und dünn an der Seite ihrer Zweibeiner ging.

Als sie noch jung war, biss man sich gerne mal auf die Zähne. Sie war ein liebevoller Sturkopf. Ihr starker Charakter hat sie auch ihren Babys vererbt. Gerne hätten wir noch einige Jahre mit ihr verbracht...

"Liebes Yumeli, wir danken für die Zeit die wir gemeinsam verbringen durften und verewigen dich in einem reservierten Platz in unseren Herzen. Wie Lieben dich."

NICHT FÜR DIE EWIGKEIT. DER HERR HAT ES GEGEBEN, DER HERR HAT ES GENOMMEN. AMEN.

Lady (Missyou von Elberfeld)

vom 31. Januar 2007 bis 19.September 2014

Wenige Minuten bevor Lady ging Mein Halten nützte nichts mehr

Lady (Missyou von Elberfeld)

31. Januar 2007 bis 19.September 2014

"Wo Worte fehlen, das Unbeschreibliche zu beschreiben, wo die Augen versagen, das Unabwendbare zu sehen, wo die Hände das Unbegreifliche nicht fassen können, bleibt einzig die Gewissheit, dass Du für immer in unseren Herzen weiter leben wirst".

Mein über alles geliebtes Mädchen

Mit Dir habe ich alles erreicht, was ich wollte, und niemals dachte ich, dass ich es schaffe.
Du warst im Hundesport ein kleines Raketli. Danke Lady, dass Du es mir so leicht gemacht hast. Immer warst du mit grosser Leidenschaft dabei.

Dein soziales Verhalten war in jeder Lebenslage meisterhaft und bravourös. Jeder und alle akzeptierten dich als Rudelführerin, obwohl du eine Beta Hündin warst. Stolz hast du immer dein Revier und mich mit grosser Ernsthaftigkeit bewacht.

Mein Mädel, deine plötzlich auftretende Krankheit hat mich völlig aus der Fassung gebracht, und ich weiss nicht, wie ich ohne dich leben soll… stolzer, grosser Sonnenschein.

Nach der Diagnose (aggressiver Knochentumor) nahm ich mit dir "Kontakt" auf... alle weiteren Untersuchungen hast du verweigert. Ich habe dich verstanden. "Du" warst meine Luft zum Atmen, meine Freude zum Leben… und das jetzt alles ohne dich???

Ich lass dich gehen… ruhe sanft. Finde deinen Frieden ohne Schmerzen, ich gönne es dir von ganzem Herzen.

Meine Herzhündin "Lady", ich liebe dich für immer. Du hinterlässt ein grosses Nichts. Ich werde dich wieder finden… eines Tages.

Dein trauerndes Fraueli Barbara

Dort mein geliebtes, vermisstes Mädchen...

...sehen wir uns wieder!

Cheytan (links im Bild)

Mein über alles geliebter Freund

Aldo von Engerfeld

28. Juni 2002 - 11. März 2009

Cheytan hat mich fast 7 Jahre durchs Leben begleitet.
Er war mein Fels in der Brandung. Ein stabiler, grosser
Riesenschnauzer, 72,5 cm / 55 kg.

Für den Hundesport eignete er sich nicht, aber als Freund war er unersetzlich.
Er war in jeder Lebenslage und Situation,Höhen und Tiefen, für mich da.
Sein starker Charakter, verbunden mit einem feinfühligen Wesen, überzeugte einfach.
Seine Freunde hat er sich selber ausgelesen.

Am 6. März 2009 brach Cheytan völlig unerwartet auf dem Spaziergang zusammen.
Ich schleppte Ihn den ganzen Weg zurück.
Im Tierspital erhielt ich nach drei Tagen die schreckliche Diagnose:
"Morbus-Addison" [32 KB]
Mein stolzer Freund gab mir ganz klar zu verstehen, das er °so° nicht Leben will.
(mit all diesen Medikamenten)

Schweren Herzens liess ich Ihn gehen.
Mein Herz blutet noch heute, nach 5 Jahren.

Du bist für mich unersetzlich,
In ewiger Liebe
Dein Fraueli
Barbara

Irgendwann, dort hinten im hellen Licht,

...treffen wir uns wieder!